Bibliothek Musik

Die Bibliothek Musik zog in diesen Tagen aus dem Mendelssohn-Haus an den neuen Standort am Neumarkt 9 in die Innenstadt. Ein Umzug ist schon im privaten Rahmen eine aufregende Sache, sollen aber 30.000 Bücher und ebenso viele Musikalien und Tonträger unterschiedlichster Formate bewegt werden, bleibt schon mal der Schlaf aus. Doch: es ist fast geschafft, auch, wenn einmal der Hausalarm klirrte und noch keiner den rechten Schlüssel zum Deaktivieren hatte und auch, wenn ausgerechnet bei der letzten Fuhre am Abend der Fahrstuhl streikte und alles per Hand in den dritten Stock befördert werden musste…

Wunderschöne Räume erwarten die Nutzer der Bibliothek ab 8.4.2013: Zugang wird über die Universitätsstraße (Höhe historische Pumpe) durch den Durchgang über den Hof sein. Bis dahin muss noch so manches Buch gerückt und so manche Beschriftung angebracht werden…

 

4 Kommentare

  1. Adrian Schmohl   •  

    Werde mir natürlich bald mal die neuen Räumlichkeiten ansehen und bin sehr gespannt.
    Leider muß ich aber auch sagen, dass ich nicht verstehen kann, wieso nach wir diese Bibliothek mittags schließt und auch sonst nicht gerade sehr benutzerfreundliche Öffnungszeiten hat.
    Ich bin mir sicher, sie würde noch weit besser angenommen werden und nicht so leer sein- ausgehend von früheren Erfahrungen- wie beobachtet. Man könnte sich z.b an dem benachbarten Halle an der Saale orientieren, wo diese Sache besser gelöst wurde und man durchgehende Öffungszeiten und auch weit längere hat.
    Mit freundlichen Grüßen
    A. Schmohl

    • Katharina Malkawi   •     Autor

      Sie haben Recht: gern würden wir längere und durchgehende Öffnungszeiten bieten! Leider ist dies bei der derzeitigen Besetzung der Bibliothek Musik mit einer Bibliothekarin nicht möglich.

  2. Martin Wiemer   •  

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich bin mit Forschungsarbeiten betreffend die Komponistin Charlotte Sporleder (1836 – 1915) befaßt. Diese hatte per 1906 in dem Musikverlag Paul Behrens Leipzig 23 Werke publiziert. Der Verlag Behrens existiert nicht mehr. Ist Ihnen vielleicht etwas hinsichtlich einer Firmenübernahme bzw. Übernahme des Verlagsarchivs bekannt?
    Vielen Dank!
    Mit freundlichen Grüßen
    Martin Wiemer

    • Malkawi   •  

      Sehr geehrter Herr Wiemer!
      Leider ist uns nach Recherchen nichts dazu bekannt, auch nichts im Staatsarchiv Leipzig zu finden. Vielleich wenden Sie Sich noch an das Stadtarchiv Leipzig oder an das Sächsischen Staatsarchiv mit Ihrer Anfrage?
      Alles Gute!
      Katharina Malkawi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.