An alle, die uns nutzen: Wir bitten um Verständnis!

März 2020 Leere Bibliotheca Albertina

Die Universitätsbibliothek Leipzig ist durch die Coronakrise leider ausgebremst worden, so wie viele Dienstleister rundum. Wir bitten um Verständnis, wenn wir unsere Services neu sortieren und manche auch einstellen.

Vom Personal der UB Leipzig arbeiten derzeit schon große Teile im Home Office, andere sind aus Gesundheitsgründen nicht mehr an den Standorten tätig. Magazine und Lesebereiche wurden geschlossen, ebenso wie die Ausleihe und die Rückgabe: Das war leider unvermeidlich.

Nun sitzen auch die Nutzerinnen und Nutzer zuhause und manche fragen sich: Passiert nichts mehr? Keineswegs. Wir bemühen uns derzeit um eine Erweiterung des Angebots an E-Books und werden auf www.ub.uni-leipzig.de anzeigen, was jeweils neu ist. Wir offerieren schon jetzt sehr viele (lizenzierte) digitale Ressourcen im Campus-Netz und darüber hinaus ein vergleichsweise sehr gutes Angebot an (freien) Open-Access-Titeln. Testen Sie unseren Katalog!

Digital sind wir für Ihre Fragen da: über info@ub.uni-leipzig.de und im Chat, der werktäglich erweitert von 10 bis 18 Uhr läuft. Derzeit ist es uns leider aufgrund fehlender Personalkapazitäten in den Standorten nicht möglich, Scan- und Dokumentenlieferdienste anzubieten (Ausnahme Medizin). Wir prüfen selbstverständlich, welche Dienste wir demnächst wieder anbieten können.

Heute ist der 23. März 2020, und ich kann nur um Verständnis bitten, dass wir Ihnen nicht wie gewohnt zur Verfügung stehen. Wir arbeiten aber weiter so gut es geht im Hintergrund. Bitte haben Sie Geduld und melden Sie uns Ihre Wünsche, wir registrieren das und melden uns zurück.

Versprochen, Ihr Ulrich Johannes Schneider (Direktor der Universitätsbibliothek Leipzig)

Sieben Fragen an… Linda Franz und Steffen Scholz

…Studentische Hilfskräfte der Bibliotheca Albertina.

1. Wie wird man/frau eine SHK? Was genau sind Ihre Aufgaben?

Linda: Die Frage, wie man in der Bibliotheca Albertina arbeiten kann, habe ich mir anfangs auch gestellt und wie sich herausgestellt hat, war die Antwort einfach: eine E-Mail mit einer Anfrage schicken – allerdings mit der Einschränkung, dass man mindestens im 3. Fachsemester sein muss. Zurzeit gibt es so viele am Job Interessierte, dass schon eine Warteliste existiert.

Das Gebäude der Albertina kennen wir wie unsere Westentasche

Die Aufgaben einer „Studentischen Hilfskraft“ – dafür steht das Kürzel SHK übrigens –, bestehen hauptsächlich aus dem Einsammeln und Einsortieren von Büchern, die in der Bibliothek von den Studierenden genutzt wurden. Manchmal, wenn es sich anbietet, machen wir auch Stellrevision oder wischen die Regale und Stühle ab. Ebenfalls stehen wir für Fragen der Nutzer*innen zur Verfügung, die bei der Navigation durch das Gebäude häufig aufkommen. Denn es ist ein netter Nebeneffekt, der sich bei uns SHKs einstellt, dass wir das Gebäude der Albertina inzwischen wie unsere Westentasche kennen.

Weiterlesen →

Von Checklisten und Stolpersteinen

Die lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten war ein voller Erfolg

Kurz vor acht erfolgt das letzte „Abklatschen“ der Beteiligten, darunter sind zwölf MitarbeiterInnen der UBL, neun MitarbeiterInnen des Academic Lab, MitarbeiterInnen vom Studentenwerk, vom Hochschulsport und auch vom Zentrum für Lehrerbildung und Schulforschung.

Sie alle nehmen ihre Mappen und heften ihre Namensschilder ans Revers. Dann schwärmen sie aus zu ihren Standorten, die sich alle in den westlichen Teilen der Bibliotheca Albertina befinden. Es soll ja Studierende geben, die ohne Mühe Hausarbeit um Hausarbeit produzieren. Sie sollen auch in dieser Nacht ungestört arbeiten können. Zumal durchgehend geöffnet ist: Sie können bis zum Morgengrauen arbeiten. Es ist ein Experiment, das da in der Zusammenarbeit vom Academic Lab und der Universitätsbibliothek gewagt wurde – und es ist gelungen. Ziel war es, die vielfältigen Angebote in einer Nacht vorzustellen und so auf einen Blick zu präsentieren, wo und wie Studierende beim Verfassen ihrer Hausarbeiten Hilfe und Beratung erhalten können. Weiterlesen →

… und sonntags in die Bibliothek!

Erweiterte Öffnungszeiten in der Rechtswissenschaft

Vom 28. August bis zum 2. Oktober ist die Bibliothek Rechtswissenschaft auch sonntags von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Es kann also an allen sieben Tagen der Woche gelesen, gelernt und geschrieben werden. Zum Recherchieren und Debattieren, letzteres in den ausgewiesenen Parlatorien, wird dann ebenfalls Gelegenheit sein. Die Mitarbeiter freuen sich auf eine rege Nutzung dieses Angebots in den nächsten sechs Wochen und heißen Sie herzlich willkommen!

Was sie schon immer über E-Books wissen wollten…

… erfahren Sie nun (hoffentlich) im Teil 2 der Auswertung unserer Umfrage zur E-Book-Nutzung. Mit den Antworten erreichten uns eine Reihe Fragen und Anregungen – und diese möchten wir an dieser Stelle in Form eines FAQ aufgreifen.

Wir haben unter Anderem gefragt, welche Voraussetzungen für eine vermehrte Nutzung von E-Books geschaffen werden müssten. Die Antworten hierzu lassen sich grob vier verschiedenen Themen zuordnen.

  1. Die Verfügbarkeit eines thematisch breiten und hochwertigen E-Bookangebotes, sprich, die Qualität und Qantität der E-Books.
  2. Technische Hürden in der Benutzung senken, Verbesserung und Vereinfachung der Usability
  3. Bewerbung und Auffindbarkeit der E-Books verbessern
  4. individuelle Arbeitsbedingungen

Weiterlesen →

Baumaßnahmen in der Bibliotheca Albertina – Fortschritte

Endspurt, die Bauarbeiten sind so gut wie beendet!
Besuchen Sie die neue Leselounge mit dem Café Alibi,  das Montag bis Freitag von 10 bis 20 Uhr geöffnet hat. Aber nicht ohne vorher einen Rundgang durch die neue Dauerausstellung im Foyer gemacht zu haben. Alle Infos zur Ausstellung finden Sie auch hier: foyer-albertina.de

Fortschritte:

barrierefreie Zugänge Lesebereiche Ost/West – fertig!

Schutz der denkmalgeschützten Türen – fertig!

Leselounge im EG West – fertig!

Café Alibi im EG West – fertig!

Dauerausstellung im Foyer – fertig!

Vortragsraum im EG West – fertig!

 

Wir begrüßen alle Studienanfänger

„Fragen Sie uns“ hieß es wieder zum Einführungstag für Studienanfänger am 6. Oktober im Hörsaalgebäude der Universität. Zum Auftakt der Einführungswoche für Neuimmatrikulierte fanden zahlreiche Vorträge und Informationsveranstaltungen statt, an denen auch wir als Universitäts-bibliothek beteiligt waren. Fast 5000 Studentinnen und Studenten bevölkerten das Neue Augusteum und die Hörsäle und konnten sich an den Infoständen von Instituten und zentralen Einrichtungen einen ersten Überblick über die Studien-organisation verschaffen.
An unseren beiden Auskunftspunkten beantworteten wir vor allem Fragen zur Nutzung von WLAN, zu den Funktionen des Bibliotheksausweises, zu Standorten der UBL und den Öffnungszeiten. Eine zusätzlich eingerichtete WLAN-Beratung in der Campus-Bibliothek wurde rege genutzt. Auf unserer Homepage finden Sie die ersten wichtigen Infos in Kürze hier: www.ub.uni-leipzig.de/service/angebote-fuer/informationen-fuer-den-studienbeginn/
Nun erwarten wir Sie hier vor Ort in unseren Bibliotheken, um Sie weiter begleiten zu können und ermuntern Sie, uns zu befragen, um schnell den gesamten Service der Universitätsbibliothek nutzen zu können.

UB-Erinnermichs für Sie

J.K. Rowling stattet den Zauberlehrling Neville Longbottom im ersten Teil (erschienen 1997) der Harry Potter-Bände mit einem „Erinnermich“ (Remembrall) aus. Die Glaskugel erinnert den vergesslichen Jungen daran, dass er etwas vergessen hat. Leider war der Farbwechsel des Nebels in der Kugel von weiß nach rot nur bedingt hilfreich für Neville, weil der sich trotz aller Bemühungen nicht erinnern konnte, was er denn nun schon wieder vergessen haben könnte …

Heute mit der Hilfe von Smartphones, Datenclouds und vernetzten Kalendern, haben wir alle weitaus bessere „Remembralls“ an der Hand, die uns durch unsere vielfältigen To-Dos des Alltags helfen.

Wir — die Universitätsbibliothek möchten auch gerne ein kleines Erinnermich für Sie sein, weshalb wir Sie z.B. per Mail an Ihre Abgabefristen erinnern, damit Ihnen keine Gebühren entstehen. Manchmal lassen diese sich jedoch dennoch nicht vermeiden. Und ist es dann passiert,  kann es durchaus passieren, dass der Blick in den „Kontostand“ ein wenig aus dem Blick gerät.

Deshalb möchten wir zukünftig den Service unserer „Erinnermichs“ für Sie erweitern und werden ab Mitte Oktober, in vierwöchentlichem Rhythmus die Glaskugel schwenken und Sie per Mail an Ihre offenen Gebühren erinnern.

Übrigens: Ihre Gebühren können Sie bequem auch bargeldlos mit EC-Karte an einem unserer Kassenautomaten in der Albertina oder der Campus-Bibliothek begleichen. Dieser Service ist für Sie (auch bei der Bezahlung von kleinen Summen) kostenfrei.

Neue Website der UBL online!

Neue WebsiteSeit heute präsentiert sich die Universitätsbibliothek mit einem anderen Gesicht: wir haben eine neue Website. Design, Struktur und Inhalte haben sich grundlegend verändert. Es wurde ausführlich getestet und geprüft, aber trotzdem freuen wir uns über jedes Feedback von Ihnen!