Stell‘ Dir vor, es ist Semesterbeginn und keine(r) geht hin…

April 2020, Ostern ist gerade vorbei, ein schöner Frühling dafür da und somit auch das Sommersemester… und doch ist alles anders als in anderen Jahren.

Normalerweise wird die im Herbst 2018 eröffnete Bibliothek der Erziehungs- und Sportwissenschaft in der Marschnerstraße zu solchen Zeiten geradezu überrannt, da die gesamte verfügbare und aktuelle Literatur für beide Fachgebiete vor Ort konzentriert ist. Nun standen bis zur vorigen Woche sowohl die Präsenzexemplare als auch die ausleihbaren Titel fein säuberlich im Regal nebeneinander und langweilten sich – Corona sorgte dafür, dass niemand sich ihrer annahm und sich mit ihnen beschäftigte. Auch wenn die Bibliotheken schrittweise wieder öffnen: Es ist bisher nur an wenigen Stunden am Tag gestattet schnell auszuleihen. Ein Verbleib ist noch nicht möglich – viele Bücher überdies schon ausgeliehen. Was nun?

Während in den naturwissenschaftlichen Fächern schon seit vielen Jahren die Bedeutung gedruckter Bücher für Lehre und Forschung abnimmt und dort eher der schnelle Zugang zu Informationen aus Fachzeitschriften, die häufig oder mitunter ausschließlich elektronisch erscheinen, relevant ist, sieht es in den Bereichen der Geistes- und Sozialwissenschaften anders aus. Das Buch spielt hier noch eine andere Rolle – und lange Zeit eben auch fast nur in der üblichen Form, also aus Papier, zum Anfassen, zum Blättern… Der digitale Wandel geht und ging hier bedeutend langsamer vonstatten, viele Zeitschriften beispielsweise gibt es bis heute nur in der gedruckten Variante.

Aber auch hier sind in den letzten Jahren Veränderungen eingetreten – was uns in der jetzigen Lage hilft. Viele Verlage bieten ihre Publikationen inzwischen elektronisch an, ob als sogenannter „Paketkauf“ (mehrere Titel des Verlagsspektrums zu einem Festpreis), im Pick & Choose-Verfahren mit gezielter Auswahlmöglichkeit aus dem gesamten Angebot oder auch in Form zeitlich befristeter Freischaltungen.

So kann zum Beispiel beim für die Erziehungswissenschaft wichtigen Springer-Verlag inzwischen auf den Erwerb gedruckter Exemplare so gut wie komplett verzichtet werden, da wir hier durch den Kauf verschiedener Pakete zumindest den deutschsprachigen Bereich komplett abdecken. Jeder, der die Springer E-Books schon mal genutzt hat, weiß die komfortablen Möglichkeiten des einfachen kapitelweisen oder auch Komplettdownloads im PDF-Format zu schätzen.

Neu dazugekommen sind – als befristetes Angebot im Zeichen der gegenwärtigen Situation – sämtliche Publikationen des vorrangig auf Pädagogik, Psychologie und Sozialarbeit spezialisierten Beltz-Verlages, die wir jetzt bis Ende Juni zur Verfügung stellen können. Darunter eben auch z. B. solche „Perlen“ wie das ständig nachgefragte Standardwerk zur Qualitativen Inhaltsanalyse, von dem man bisher im Katalog mit diesem Anblick beglückt wurde.

Nicht nur in der Bibliothek Erziehungs- und Sportwissenschaft, auch am Campus Augustusplatz oder in der Medizin ist das Buch zwar vielfach im Bestand, aber entweder ständig ausgeliehen oder eben gerade ohnehin nur eingeschränkt zugänglich. Es handelt sich hier um einen der Klassiker des Studiums, von dem eine Bibliothek einfach nie genug Exemplare erwerben kann.

Nutzer*innen vor der Bibliothek­ Erziehungs- und Sportwissenschaft

Nun dagegen ist es möglich, den Titel über die Nutzung des VPN-Clients ganz bequem von zuhause aus am Rechner zu lesen oder sich kapitelweise abzuspeichern bzw. auszudrucken.

Ende Juni haben wir dann die Möglichkeit, eine Analyse der meistgenutzten Bücher dieses Angebots vorzunehmen und die begehrtesten Titel dauerhaft zu erwerben.

Auch für die Sportwissenschaft gibt es einen ähnlich prominenten „Neuzugang“, nämlich die Bücher aus dem Meyer&Meyer-Sportverlag, einem der bekanntesten deutschsprachigen Fachverlage speziell für die Trainingswissenschaft, aber auch für Fitnessbereiche und den Freizeitsport. Mit Ihrem Bibliotheks-Login und Passwort haben Sie hier Zugriff auf etwa 65 ausgewählte Publikationen, die zum Teil bereits dauerhaft gekauft, zum Teil zur sogenannten Kurzausleihe freigegeben sind, welche sich – nach entsprechend häufiger Nutzung – auch in eine dauerhafte verwandeln lässt. Zu den gekauften gehört u. a. die ständig benötigte und nachgefragte „Bibel“ Trainingslehre – Trainingswissenschaft von Schnabel u. a., die gegenwärtig als gedrucktes Buch in der neuesten Auflage in zwölf  Exemplaren… nicht vorhanden ist, weil alle ausgeliehen sind – aber hier bequem am Bildschirm gelesen werden kann. Voraussetzung ist auch hier der Zugang über VPN. Unser Lieblingstitel aus dieser Sammlung ist übrigens: „When you’re not okay. A Toolkit for tough times.“ – Wenn das nicht momentan die angemessene Lektüre ist…

Es gibt noch viele Neuigkeiten mehr zu entdecken, stöbern Sie diesbezüglich auch in den Einträgen des Datenbankeninformationssystems für die Pädagogik und die Sportwissenschaft, Sie werden überrascht sein, wie vielfältig die Möglichkeiten inzwischen auch für sozialwissenschaftlich Studierende und Forschende geworden sind.

Bei auftretenden Fragen oder Problemen zögern Sie bitte nicht, mich zu kontaktieren.

Silvio Reisinger, u. a. Fachreferent für Erziehungs- und Sportwissenschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.