Wir sind schon groß

Das Open Access Office feiert seinen dritten Geburtstag!

Drei Jahre alt ist es nun, das Open Access Office an der UB – und in diesen drei Jahren sind wir nicht nur einfach älter geworden, sondern unsere Aufgaben und unser Team sind gewachsen. So ist der dritte Geburtstag für uns ein guter Anlass, uns und das Office noch einmal vorzustellen.

Jährlich werden inzwischen um die 100 Artikel in Open Access-Zeitschriften über den Publikationsfonds gefördert. Die Koordination und Weiterentwicklung dieses Fonds bilden einen Arbeitsschwerpunkt von Dr. Astrid Vieler. Daneben ist sie zuständig für Erst- und Zweitveröffentlichungsprojekte in den Naturwissenschaften. Für die Geistes- und Sozialwissenschaften übernimmt das Dr. Henriette Rösch. Zudem betreut Henriette Rösch in Abstimmung mit dem Dezernat für Forschungs- und Transferservice die systematische Erfassung aller Veröffentlichungen von Universitätsangehörigen. Sie koordiniert auch den PublikationsfondsPLUS, über den innovative Open Access-Projekte an der Universität unterstützt werden. Gemeinsam beraten Astrid Vieler und Henriette Rösch Forschende und Forschergruppen der Universität, wie diese die Sichtbarkeit ihrer Forschungsergebnisse erhöhen oder Open Access-Förderrichtlinien von Drittmittelgebern umsetzen können und entwickeln mit ihnen individuelle Workflows.
Katrin Brüggemann und Nicole Höppner halten das Office am Laufen – sie bearbeiten die Anträge für den Publikationsfonds, klären mit den Verlagen die Rechte für die Zweitveröffentlichungen, kümmern sich um einen reibungslosen Ablauf beim Zweitveröffentlichen, katalogisieren die Open Access-Publikationen auf dem Publikationsserver der Universität Leipzig und beantworten geduldig alle Fragen zu den verschiedenen Dienstleistungen des Open Access Office.
Mit Dr. Stephan Wünsche wurde das Team im Frühsommer nicht nur um einen Mann, sondern vor allem um einen neuen, großen Aufgabenschwerpunkt erweitert. Stephan Wünsche ist in enger Zusammenarbeit mit dem Dezernat für Forschungs- und Transferservice am Aufbau eines Forschungsinformationssystems für die Universität Leipzig beteiligt. In Zukunft wird er auch Forschende beim Management von Forschungsdaten beraten und bei Datenpublikationen unterstützen.

Wer Dreijährige kennt, weiß, dass diese nicht nur ziemlich selbständig, sondern vor allem neugierig sind. Und das sind wir auch. Der Publikationsmarkt und die Publikationskulturen verändern sich ständig. Neue Publikationsformate, Metriken, Review-Ansätze entstehen. Die Anforderungen an die Sichtbarkeit und Zugänglichkeit von Forschungsergebnissen und Forschungsprimärdaten ändern sich. Die großen Verlage haben das Thema Open Access erkannt und reagieren mit unterschiedlichen Strategien auf diese Herausforderungen. Das alles versuchen wir im Blick zu behalten, vernetzen uns mit Akteuren an der Universität und anderen Einrichtungen, passen unsere Dienstleistungen stetig an, arbeiten an der Weiterentwicklung der technischen Infrastruktur und unterstützen neue, interessante Open Access-Projekte an der Universität.

Es bleibt also spannend!

Haben Sie Fragen, Vorschläge, Informationsbedarf? Kontaktieren Sie uns!

Katrin Brüggemann, Nicole Höppner, Henriette Rösch, Astrid Vieler, Stephan Wünsche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.