DAS VOTING! – Im Freiraum, im Westen in der Ecke, mit oder ohne Alibi, mit Albertine oder Tina… wo wollen Sie Ihre Pausen genießen?

Wir freuen uns sehr über die rege Beteiligung im Namensfindungsprozess für die neue Leselounge in der Albertina und über all die kreativen Vorschläge, die uns über unser blog, Facebook oder per E-Mail erreicht haben. Wie soll er nun heißen, der gerade im Entstehen begriffene neue Aufenthalts-, Pausen-, Kaffee-, Tee-, Lese-, oder Was-auch-immer-man-zu-tun-gedenkt-Raum in der Bibliotheca Albertina?

Sie haben es uns wirklich nicht leicht gemacht. Es gab Literaturreferenzen wie den Fuchsbau (Harry Potter) und Die Lederne Grotte (Stadt der träumenden Bücher), Reminiszenzen an Personen des öffentlichen Lebens wie Edward Snowden oder historische Persönlichkeiten wie Karl Marx. Von Alice im Wunderland bis Arnold Schwarzenegger haben Sie kulturell referenziert … Da war es schwierig genug aus den vielen tollen und manchmal auch lustigen Beiträgen eine erste Auswahl zu treffen. Aber unseren er- und belesenen Namensauswahlspezialistinnen und Spezialisten ist die unlösbare Aufgabe gelungen und wir freuen uns, hier in demokratisch-unalphabetischer Reihenfolge die heißesten Namens-Kandidaten vorstellen zu dürfen!

Zur Abstimmung zugelassen wurden (Tusch!):

  1. Alberts Tina bestechend durch Einfachheit und Charme in der Ausführung!
  2. Das Alibi, ursprünglich vorgeschlagen als Alibi Albertini, hier hat uns neben dem Wohlklang auch die Erklärung schwer beeindruckt! Zur Wahl steht die verkürzte Fassung…
  3. Freiraum. Das steht für sich – ein Traum von einem Namen.
  4. Aus der Feder einer Proust Leser_in erreichte uns der poetische Name Albertine… kann ein ordentlicher Kaffee verlorene Zeit sein?
  5. Der Name Westcafé könnte helfen, nicht im Offenen Magazin nach dem Kaffee zu suchen…
  6. und Last but not Least: das Eckcafé. Ebenso pragmatisch-praktisch wie der „Westen“, mit etwas mehr Verruchtheit im Nachgang. Im Eck was Neues?
[yop_poll id=“2″ tr_id=“Leelounge“ float=left]

Wir sind gespannt, welcher Name Ihnen am besten gefällt! Eine Woche lang bleibt das Wahllokal geöffnet… also ab an die Urnen bzw. die Klicks!

3 Kommentare

  1. Astrid Vieler (UBL)   •  

    An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle, die abgestimmt haben!
    Das Rennen ist ziemlich eindeutig ausgegangen … es schadet wohl nicht, ein Alibi zu haben.
    Und an Willy, der diesen Vorschlag in die Runde geworfen hat: Bitte melden Sie sich bei mir, Ihnen winkt eine kleine Überraschung! (vieler@ub.uni-leipzig.de)

  2. Sebastian Salzgeber   •  

    Vielen Dank für einen weiteren Pausenraum.

    Ich fordere Sie dann jetzt auf, endlich nicht mehr diese peinlichen kleinen Zettel mit „bitte nicht in der Bibliothek essen“ auszulegen, da Ihre Bibliothek bereits ein einziger Pausenraum ist.

    Jeden Tag ziehe ich mir Bücher neben anderen „Studenten „, die in den Lesesälen geradezu zu Mittag essen. Highlights bis jetzt waren [entfernt von der Blog-Redaktion wegen beleidigender Inhalte], das im Saal neben dem Kopiere Torte inkl. Kuchengabel aß sowie ein Kommilitone, der Cola- und Vodkaflasche (!) zum Arbeiten vor sich ausbreitete. Ihre ständig uberbesetzte Theke stört das natürlich nicht.

    Zusammen mit dem von Ihnen bestellten „Sicherheitsdienst“ mut seinen [entfernt von der Blog-Redaktion wegen beleidigender Inhalte] ist das eine Super Lernatmosphäre.

    Mit den Jacken und Rucksäcken, mit denen viele Lumpen ihr Essen hineintragen, werde ich nun die für mein Studium notwendigen Bücher ohne Verbuchung nun heraustragen und dann später verkaufen.

    Ihre Bibliothek braucht keinen Pazsenraum, sie ist einer.

    Nur ein Semester in Leipzig und gleich wieder weg,

    S.S.

    • Astrid Vieler   •     Autor

      Sehr geehrter Herr Salzgeber,
      bitte verwenden Sie keine beleidigenden oder in anderer Weise diskreditierenden Ausdrücke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.