Besuch aus Moskau – gelebte Open Source-Community

v.l.n.r. André Lahmann, Mike Shubin, Aleksandr Kozhevnikov, David Aumüller, Leander Seige

Vom 15. bis 17. Mai hatten wir ganz besonderen Besuch: zwei Kollegen von der M.-I.-Rudomino-Bibliothek für ausländische Literatur Moskau hospitierten für drei Tage und informierten sich über die Integration des Discovery Systems VuFind in die IT-Infrastruktur der UB Leipzig.

Die M.-I.-Rudomino Bibliothek für ausländische Literatur Moskau ist einzigartig in Russland. Sie sammelt seit 1922 Literatur aus aller Welt und stellt mit ihren Beständen ein Schaufenster für die unterschiedlichsten Kulturen und deren literarische Werke der gesamten Welt dar. Um diesen inhaltlich vielfältigen Bestand besser zugänglich zu machen, werden an der M.-I.-Rudomino Bibliothek u.a. Übersetzungen ins Russische angefertigt. Darüber hinaus soll der Bestand aber auch durch moderne Rechercheinstrumente besser zugänglich werden, weshalb an der M.-I.-Rudomino Bibliothek derzeit eine Evaluation von Discovery Systemen stattfindet.

An der UB Leipzig verwenden wir seit 2011 erfolgreich das Open Source Discovery System VuFind und haben mit der Ausgründung der finc-Nutzergemeinschaft im September 2014 die Nutzung und Weiterentwicklung des Discovery Systems VuFind in Sachsen und darüber hinaus nachhaltig etabliert. Auch international ist die UB Leipzig bei der Weiterentwicklung des Discovery Systems VuFind aktiv, insbesondere intensivierten wir unsere Aktivitäten in der VuFind Community mit dem Umstieg auf VuFind 3.x. Die damit einhergehenden Erfahrungen und Best-Practice-Lösungen waren Gegenstand des Besuchs der Kollegen aus Moskau.

Mike Shubin, Leiter des Zentrums für innovative Informationstechnologien, und Aleksandr Kozhevnikov, Softwareentwickler, erhielten einen Einblick in unsere Entwicklungs- und Datenverarbeitungsprozesse die den Betrieb unserer finc-Kataloge mit ihren vielzähligen Metadatenquellen tagtäglich am Laufen halten. Aber auch aktuelle Aktivitäten der UB Leipzig auf dem Gebiet Electronic Resource Management (s. dazu das Projekt amsl.technology) und Linked Open Data wurden vorgestellt. Schwerpunkt des dreitägigen Austauschs war jedoch die aktive Mitwirkung an der Weiterentwicklung von VuFind durch die internationale VuFind-Community. Die Kollegen der M.-I.-Rudomino Bibliothek waren dabei sehr daran interessiert, wie sie von Anfang an mit der internationalen VuFind-Community zusammen arbeiten können, damit jede Seite voneinander profitiert.

Wir hoffen unseren Kollegen Mike Shubin und Aleksandr Kozhevnikov eine umfassenden Einblick gegeben zu haben, so dass die stetig wachsende VuFind-Community nach der Evaluation ein weiteres tatkräftiges Mitglied erhält und auch die Nutzerinnen und Nutzer in Russland die Vorteile von VuFind und seiner internationalen Community zu schätzen lernen. Für uns, die am Austausch beteiligten Mitarbeiter des Bereichs Digitale Dienste der UB Leipzig, waren es in jedem Fall drei bereichernde Tage mit vielen interessanten Diskussionen. Ereignisse wie dieses bestärken uns in dem Standpunkt, dass Open Source-Software an Bibliotheken die Zukunft gehört – sie fördern uneingeschränkten, internationalen Austausch mit dem einzigen Ziel der Verbesserung des Services für unsere Nutzerinnen und Nutzer und erlauben weltweit die Nachnutzung der Ergebnisse dieses Austauschs – gelebte Open Source-Community.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.