Alles aus einer Hand: adlr.link

Der Fachinformationsdienst für Medien- und Kommunikationswissenschaft

Seit 1998 beherbergte die UB Leipzig 15 Jahre lang das Sondersammelgebiet für Kommunikations- und Medienwissenschaft und Publizistik, dessen Bestände heute einen großen Teil der Freihandaufstellung des Faches in der Campus-Bibliothek ausmachen. Seit diesem Sommersemester tritt nun der Fachinformationsdienst (FID) „adlr.link“ in die Fußstapfen des alten Sondersammelgebiets. Der Aufbau des FID wird seit 2014 im Rahmen des Förderprogramms “Fachinformationsdienste für die Wissenschaft” von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert.

Herzstück des Dienstes ist ein zentrales Suchportal, auf dem sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus ganz Deutschland, die in dem Fach und den angrenzenden Disziplinen forschen, kostenfrei registrieren und nach Forschungsliteratur und weiteren Ressourcen recherchieren können. Neben dem Nachweis von bereits vorhandener Literatur können Forschende bei adlr.link auch neue Bücher und schwer erhältliche Zeitschriftenartikel finden und direkt bestellen. Das Prinzip der nutzergesteuerten Erwerbung wird bei adlr.link jedoch so umgesetzt, dass die bestellten Bücher den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern direkt zugeschickt werden – und damit schneller ankommen.

Auf diese Weise erhalten die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die benötigte Literatur bereits nach wenigen Tagen direkt auf ihren Schreibtisch“, so Projektleiter Prof. Dr. Ulrich Johannes Schneider

Ein Klick im Katalog genügt

Daneben weist adlr.link auch einen großen Bestand an Zeitschriftenartikeln nach. So ist es möglich, bereits im Suchportal direkt nach einzelnen Zeitschriftenartikeln oder sogar im Volltext eines Artikels zu suchen – und nicht nur nach einer Gesamtaufnahme der Zeitschrift. Die Nutzerinnen und Nutzer können dann den Artikel direkt als elektronische Version abrufen, wenn ihre Hochschule die Zeitschrift lizenziert hat oder aber die Zeitschrift frei verfügbar ist. Ein Klick im Katalog genügt. Der Nutzende soll möglichst viel Literatur sofort elektronisch abrufen können. Wenn dies nicht möglich ist, springt adlr.link als Lieferdienst ein, um dem Forschenden die gewünschten Ressourcen zu verschaffen. Artikel können dann oft schon innerhalb von einigen Stunden bereitgestellt werden. Bei Büchern dauert die Lieferung meist drei bis vier Werktage, was allerdings davon abhängt, ob die Bücher am Lager sind oder aber (beispielsweise bei ausländischer Literatur) erst noch beim Verlag beschafft werden müssen.

Derzeit kann man in einem Bestand von über 700.000 Datensätzen recherchieren, wobei der Datenbestand laufend ergänzt wird. Das Portal und der Katalogindex sind dabei Eigenentwicklungen der UB Leipzig und basieren auf Open Source-Software. Dadurch kann das Portal schnell und flexibel mit neuen Dienstleistungen und Features erweitert werden.

Also: Mit Adleraugen bei adlr.link recherchieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.