…wenn der Westen in den Osten zieht.

Umzug der Freihandbereiche Anglistik und Amerikanistik abgeschlossen

Keine Sorge! Wir haben während des Home-Office nicht die Orientierung verloren, zumal viele Kolleg*innen ohnehin schon wieder vor Ort sind. Es ist tatsächlich so: Während der Schließzeit haben wieder Umzüge in der Bibliotheca Albertina stattgefunden. Die Bestände der Anglistik und der Amerikanistik waren vorher im zweiten Obergeschoss West zu finden. Sie erinnern sich? Die Eingangstreppe nach oben und dann nach links gehen. Nun biegen Sie nach rechts ab. Diese Freihandbereiche sind in den „Osten“ umgezogen und sind nun im gleichen Bereich wie die Service- und die Infotheken zu finden, quasi auf der gleichen Etage, nur auf der anderen Seite. (So stehen jetzt die Philologien zusammen im Osten: Im ersten Obergeschoss sind die Germanistik und die Slawistik aufgestellt und im dritten Obergeschoss die Romanistik.) Damit befinden sich diese Bestandsgruppen auch an ihrem endgültigen Standort.

Die Freihandbereiche erstrecken sich über die gesamte Seitenfront der Bibliotheca Albertina und die Leseplätze sind, seitenverkehrt zu denen im Westen, auch wieder hell und viele von ihnen befinden sich direkt an den Fenstern. Dazu kommt im Eckrisalit, das ist der Eckraum, von dem aus die Wendeltreppe in das dritte Obergeschoss führt, noch eine riesige Lounge hinzu, die über die Gelder des American Space angeschafft wurde. Aber der Reihe nach.

Der Freihandbereich Anglistik enthält systematisch nach der Regensburger Verbundklassifikation (RVK) aufgestellte Titel zur englischen Sprache, Literatur und Kultur für alle Nutzerinnen der Bibliothek, insbesondere aber natürlich für die Studierenden der Anglistik. Entsprechend der Lehr- und Forschungsgebiete galt es hier, den Bereichen Cultural Studies, Sprach- und Literaturwissenschaft und natürlich der Lehrerausbildung genügend Platz zu geben. Die Aufstellung beginnt im bereits erwähnten Eckrisalit. Die Lehrwerke „HD“ für die Lehrerinnenausbildung finden sich in den Querregalen, direkt im Innenhof an der Wendeltreppe. Es werden nie genug sein, deshalb bitte auch in der Lehrbuchsammlung am Augustusplatz vorbeischauen oder die Mitarbeiter*innen der Fachdidaktik bzw. mich, Ihre Fachreferentin, Dr. Sophia Manns-Süßbrich kontaktieren.

Im Gang, der sich unter der Galerie anschließt, geht es weiter auf der linken Seite mit dem Signaturensegment „HD“, das u. a. auch Titel zu den Cultural Studies enthält. Diese sind zumeist auf Präsenz gestellt. Hier bitte beachten: Mehr Titel zu Geschichte, Soziologie und Politikwissenschaft Großbritanniens sind in den jeweiligen Freihandbereichen zu finden. Ältere oder sehr spezielle Literatur ist im Offenen Magazin untergebracht. Das gilt übrigens generell für alle Fächer: In der Freihandaufstellung befinden sich nur die aktuellen und wichtigen Titel. Viele Mehrfachexemplare, weitere Literatur und ältere Ausgaben sind in den (teils geschlossenen) Magazinen und in der Lehrbuchsammlung zu finden.
Mit „HE“ und „HF“ schließt sich die Sprachwissenschaft an, die von der Literaturwissenschaft „HG“ – „HQ“ gefolgt wird. Dabei sind die Bereiche „HL“: Englische Literatur des 19. Jahrhunderts und „HN“: Englische Literatur des 20. Jahrhunderts besonders beliebt.

Aufgrund der hohen Studierendenzahl kommt es oft vor, dass begehrte Titel ausgeliehen und vorbestellt, oder zumindest präsent sind, was auch nicht für jede*n günstig ist. Daher ist es bei bestimmten Titeln einfacher, mit der E-Book Variante zu arbeiten, soweit vorhanden. In Windeseile hat man den Volltext nach den gesuchten Begriffen durchstöbert oder/und in wenigen Sekunden das gewünschte Kapitel als PDF gespeichert. Unser E-Book Angebot wächst ständig, deshalb lohnt es sich auf jeden Fall, nach einer elektronischen Volltext-Variante im Katalog zu recherchieren. Tatsächlich ist es nämlich bei manchen Titeln ideal, in beiden Versionen arbeiten zu können.

Im Folgenden haben wir ein paar Beispiele herausgesucht, bei denen die Nutzer*innen die Qual der Wahl haben. Diese ausgewählten Titel sind als Print in der Freihand Anglistik zu finden und als E-Book über das WLAN der Universität Leipzig oder VPN von überall aus nutzbar. Ihr gesamter Inhalt kann bei Bedarf auch heruntergeladen und dauerhaft offline gespeichert werden. Die Links führen zu den E-Books:

The Cambridge History of the English Language

https://katalog.ub.uni-leipzig.de/Record/0-1374619922/HierarchyTree#tabnav

English Historical Linguistics

Band 1: https://katalog.ub.uni-leipzig.de/Record/63-9783110251593/Holdings
Band 2: https://katalog.ub.uni-leipzig.de/Record/0-1441942947#holdings

Atlas of North American English

https://katalog.ub.uni-leipzig.de/Record/63-9783110206838/Holdings

Der Freihandbereich Amerikanistik (= Frank Freidel Memorial Library) beginnt ebenfalls im Eckrisalit mit dem American Space Leipzig, einer Kooperation zwischen der US-Amerikanischen Botschaft, der Universität Leipzig und der Universitätsbibliothek Leipzig. Hier befinden sich Nachschlagewerke, die neuesten Erwerbungen und eine umfangreiche DVD-Sammlung, die sich hoher Ausleihzahlen erfreut. In diesem Bereich gibt es auch eine Lounge mit vielen Sitzmöglichkeiten, kleinen Tischen und Sesseln, die hoffentlich bald wieder vollumfänglich genutzt werden kann. Im hinteren linken Drittel und auf der rechten Seite findet der Freihandbereich Amerikanistik seine Fortsetzung. Die amerikanistischen Bestände werden auch als Frank Freidel Memorial Library bezeichnet. Die Witwe des US-amerikanischen Historikers Frank Freidel stiftete die Bibliothek ihres Mannes der Universitätsbibliothek Leipzig. Viele – Wissenschaftler, Bibliotheken, Privatpersonen – taten es ihr gleich und so kommt es, dass die UB Leipzig schon seit den 1990er Jahren über eine so exzellente Amerikanistikbibliothek verfügt. Mehr zur Geschichte dieser Bibliothek ist hier zu finden.

Die Lehrgebiete des Instituts für Amerikanistik sind sehr vielfältig, so erstrecken sich auch die Inhalte der Bücher über alle Fachgebiete. Daher finden sich in diesem Bereich alle Stellen der Regensburger Verbundsystematik (RVK). Um die Bestände von denen der anderen Fachgebiete zu unterscheiden, gibt es zusätzlich noch einen roten Aufkleber über dem Signaturschild mit der Aufschrift „amer“. Ein Stöbern in den Beständen lohnt allemal: Hier findet sich Literatur zur Kulturgeschichte des Doughnut genauso wie zu Baseball. Die E-Books aufzuzählen, die Amerikanistinnen nutzen können, führt zu weit, weil auch die Forschungsgebiete so divers sind. Aber ein Produkt soll genannt werden: eine E-Book-Sammlung, über 400 Titel, die extra für die Amerikanistinnen in Leipzig ausgewählt wurden, wird bald im Katalog der UB zu finden sein. Finanziert wurde die Erwerbung dieser Bücher ebenfalls durch den American Space.

Gemeinsam mit dem American Space wurden schon Konferenzen, Workshops, Vorträge und vieles mehr veranstaltet. Hinzu kommt das kürzlich gegründete DAIS (Deutsch-Amerikanisches Institut Sachsen).

Das DAIS hat sich durch die COVID-19 Krise nicht beirren lassen. Auf der Homepage sind bereits viele Veranstaltungsmitschnitte, Interviewaufzeichnungen und Podcasts zu finden, die zum Stöbern und Reinhören einladen. Eine wahre Fundgrube für alle, die sich für die USA und alles was damit zu tun hat, interessieren.

Schauen Sie doch einfach mal rein in die Reihe: DAIS goes digital. Der Zugang ist für alle frei.

Last but not least, DER ultimative Wörterbuchtipp für alle Englisch-Affinen. Wer immer ein englischsprachiges Wort nachschauen muss, ob auf der Suche nach der Bedeutung, eines Synonyms, der Aussprache oder der korrekten Schreibung, schaut ins OED, das Wörterbuch an dem schon J. R. R. Tolkien gearbeitet hat und das ständig aktualisiert und um neue Wörter erweitert wird:

Oxford English Dictionary

https://katalog.ub.uni-leipzig.de/Record/0-331745941/Holdings

Die letzten Monate haben gezeigt, wie gut das standortunabhängige Arbeiten mit den elektronischen Ressourcen der Bibliothek schon funktioniert. Aber viele von Ihnen teilten uns auch mit, dass die Bibliothek als Arbeitsplatz, als Lernort und vor allem auch als sozialer Raum sehr vermisst wurde. Uns ging es nicht anders. Auch wir sind froh, dass wir vorerst wieder öffnen können und wünschen in Anbetracht der letzten Monate besonders herzlich einen angenehmen und erfolgreichen Aufenthalt in unserer Bibliothek mit den neu arrangierten Freihandbeständen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.